Bewohner

Pferde

Ponys

Hunde

Afur

Ich bin noch ganz neu hier! Infos folgen bald, jetzt komm ich erstmal in Ruhe an und lerne alle kennen :)

Alidar

Ich bin noch ganz neu hier! Infos folgen bald, jetzt komm ich erstmal in Ruhe an und lerne alle kennen :)

Antigua

Die feine englische Stute war ursprünglich seit 2014 ein Beistellpferd, bis sich die Besitzerin auf einmal nicht mehr meldete. So blieb sie automatisch hier. Leider wurde sie zu schnell zu schwer geritten, wodurch sich der markante durchhängende Rücken bildete. Antigua ist ein wahrer Schatz und lässt sich gut führen und freut sich auf kleine Einheiten im Roundpen. Ihr besten Freunde sind Anna, Luci, Pegi und Luni.

Astoki

Astoki hat eine Besitzerin, die sich aus privaten Gründen nicht mehr richtig um ihn kümmern kann. Und da sie nur das Beste für ihn wollte, durfte er zu AMICAB ziehen. Wie lange er bleibt, ist zurzeit noch nicht klar, aber solange er hier ist, wird er unsere „Schimmel-Gang“ ganz wunderbar unterstützen. Da er noch nicht allzu lange bei uns ist, bleibt er noch in einem abgetrennten Bereich der grossen Koppel.

Carlito

Carlito aka Schimmelchen kam im Januar 2020 mit Kalifa aus dem Norden der Insel zu uns. Die beiden lernten sich erst im Hänger kennen und wurden gleich Freunde. Er ist erst 4 Jahre alt und ist unser Handicap-Pferd, da er als Fohlen einen seltenen Virus bekam. Dies merkt man aber dem temperamentvollen Wallach kaum an. Derzeit lebt er in einer kleinen Herde im vorderen Teil der Weide.

Ceniza

Über die Vergangenheit der sensible Schimmelstute ist uns wenig bekannt. Wir fanden sie in einem kleinen Ort im Inselinneren halb verhungert und alleine stehend, so kam sie 2014 zu uns. Ceniza liebt Streicheleinheiten und kann ihren Artgenossen gegenüber auch ganz schön zickig sein. Sie weiß ganz genau, wie sie sich ihren Freiraum bewahren kann und alle dorthin schickt, wo der Pfeffer wächst ;) Wenn man aber mal ihr Vertrauen geschenkt bekommen hat, zeigt sie sich von einer ganz liebevollen und sanften Seite.

Charlie

Wir ihr alle wisst, hatte Covid19 die Welt lange Zeit im Griff und auch jetzt ist noch nichts, wie es vorher war. Leider haben das auch Charlies Familie und er zu spüren bekommen… Er hatte eigentlich einen schönen Platz und eine tolle Familie im Norden der Insel gehabt, die leider in große finanzielle Not geraten ist. Sie haben wirklich alles versucht, aber am Ende habe sie einen neuen Platz suchen müssen – und so ist er bei AMICAB gelandet! Mittlerweile ist er in die grosse Herde gut integriert. Seine alte Familie hat ihn nicht vergessen hat und erkundigt sich noch regelmäßig nach ihm.

Chocolate

Chocolate war auch einer der Neuankömmlinge auf unserer Finca 2020. Er ist ca. 16 Jahre jung und kam vor, ca. 8 Jahren, vom spanischen Festland nach Fuerteventura, nachdem er dort und aus erbärmlichen Verhältnissen frei gekauft wurde. Leider hatte Chocolate einen Unfall beim Transport, bei dem er sich die Hinterbeine stark verletzte. Die Verletzungen sind größtenteils gut verheilt, allerdings blieb eine Sehnenverletzung, die beim Reiten immer mehr zum Vorschein kam. Das ist auch der Grund dafür, dass seine Besitzerin ihn in den artgerechten Ruhestand zu uns geschickt hat und weiterhin für sein Futter aufkommt. Wir freuen uns, dass Chocolate nun bei uns ist und tolle Freunde gefunden hat. Chocolate versüßt uns unsere Zeit auf der Amicab-Finca!

Estrella

Estrella kam im März 2003 zu uns und wir hatten nun schon etwas Zeit sie kennen zu lernen. Estrella´s Geschichte ist leider, wie die vieler unserer Bewohner, nicht so schön, weshalb wir umso glücklicher über ihre Verwandlung sind. Estrella ist circa 13 Jahre alt und kam zu uns, weil sie als schwierig im Umgang galt und somit in einem Reitstall keinen Nutzen erfüllte. Die hübsche Ponydame kam als verängstigtes Pferd, taute hier jedoch sehr schnell auf und genießt nun das Leben. Sie ist sehr anhänglich und fühlt sich mit Charlie an ihrer Seite sicher und lernt Stück für Stück, dass weder andere Pferde, noch Menschen etwas Böses wollen und so kann sie inzwischen auch schon geputzt werden und Streicheleinheiten genießen. Ihre Nervosität und die Verlustangst sind ihr nur noch anzumerken, wenn sie nicht mit ihren Kumpels sein kann, aber auch das darf sie nun langsam kennen lernen. Wir freuen uns diese niedliche Stute bei uns zu haben und freuen uns auf ihre Weiterentwicklung.

 

Lucero

Lucero alias Luci ist der aktuelle Herdenchef und gehört zu unserer Yvonne und ihrer Tochter Angelica. Er hat immer Flausen im Kopf und seine Herde fest im Griff. Er wurde 2010 mit seiner Pferdefreundin Rave bei uns eingestelt, die mittlerweile schon über die grünen Wiesen hinter der Regenbogenbrücke galoppiert. Der schöne Wallach genießt das Leben, umgeben von seinen Stuten, in vollen Zügen und hält die Herde mit seinen Anforderungen auf Trab. Außerdem wird mit Lucero gerne im Roundpen gearbeitet oder mit Halsring geritten, auch draußen im Gelände, aber ungern „nur“ im Schritt – hauptsache, es ist immer was los!

Lunero

Lunero hat eine imposante Vergangenheit und kommt vom spanischen Militär. Später wurde er nach Lanzarote vermittelt, wo er aufgrund seinen schwierigen Temperaments schnell in die Ecke geschoben wurde. Vernachlässigt und abgemagert fand ihn eine Freundin und so kam er 2011 zu uns. Auch bei uns sorgte er zunächst für einige Wirbel, hat sich aber mit der Zeit gut eingegliedert und beruhigt. Er ist der beste Freund von Pegi. Die beiden gehen gerne zusammen auf Entdeckungstour. Er ist auffallend intelligent, neugierig und auch dickköpfig… ein richtiger Spaßvogel :)

Negra

Ich bin noch ganz neu hier! Infos folgen bald, jetzt komm ich erstmal in Ruhe an und lerne alle kennen :)

Pegasus

Dieser wunderschöne Rappe trägt den Namen Pegasus. Er lebt schon seit 2004 bei uns und hat vorher so einiges erlebt. Ursprünglich stammt Pegi, wie er liebevoll genannt wird, aus Teneriffa. Seine Überfahrt nach Fuerteventura war ziemlich turbulent und leider verletzte er sich dabei. Glücklicherweise hat Pegi sich wieder vollständig erholt, nur die Narben zieren ihn heute noch. Pegasus steht gerne mit Lunero zusammen und gehört zu den wenigen Pferden, die ab und zu freizeitmäßig noch geritten werden. Dort lässt sich der Schöne dann auch immer einige Überraschungen für seine Reiter einfallen. Insgesamt genießt Pegi sein Leben mit Liebe und Zuwendung, insbesondere von Kerstin (vielen Dank an dieser Stelle), in unserer Herde und er hat hier defintiv sein „Für-immer-Zuhause“ gefunden!

Rélampago

Relámpago (auf deutsch: Blitz), alias Reli kam über Umwege 2014 und damals noch als Hengst zu AMICAB. Anfänglich war er deshalb noch nicht bei den anderen Pferden auf der Finca untergestellt, sondern hatte das Glück, nah an einem Haus zu leben und so die Menschen besser kennenzulernen. Nach seiner Kastration durfte Reli auf unsere Finca umziehen. Hier angekommen hat er für einigen Wirbel gesorgt, sowohl unter den Pferden, als auch bei den Menschen. Mittlerweile hat Reli sich gut eingelebt und aus dem unberechenbaren Wirbelwind hat sich ein neugieriges und aufmerksames Pferdchen entwickelt. Perla ist seine Lieblingstute und er lässt sie nicht 1 Minute aus den Augen.

Perla

Unsere eigensinnige Fuchsstute Perla wurde 2002 geboren und lebt seit 2010 bei uns auf der Finca. Sie hatte das Glück, von Fanny aus ihren unwürdigen Umständen befreit zu werden. Zuvor wurde ihr ein Fohlen weggenommen und man liess sie allein zurück, bis sie beinahe verhungerte. Leider hat sie ihre Vergangenheit nicht komplett hinter sich gelassen und zeigte, besonders zu Anfang, einige Verhaltensauffälligkeiten. Mittlerweile hat sie ihren eigenen Lebensrhythmus gefunden und nur noch das Koppen erinnert an ihre Vergangenheit. Mit viel Liebe und Zuwendung hat sie sich immer mehr geöffnet und wieder Vertrauen bekommen. Durch ihre Quarterhorse-Gene kann sie manchmal etwas stur sein, aber dafür versteht sie sich mit allen aus der Herde sehr gut.

Rubi

Ich bin noch ganz neu hier! Infos folgen bald, jetzt komm ich erstmal in Ruhe an und lerne alle kennen :)

Sabanera

Ich bin noch ganz neu hier! Infos folgen bald, jetzt komm ich erstmal in Ruhe an und lerne alle kennen :)

Theo

Theodor wurde am 26.01.1995 geboren. Er kam am 20. Dezember 2014 zu uns. Sein damaliger Besitzer Werner, konnte sich nur schweren Herzens von seinem treuen 4-Beiner trennen. Theo’s langjährige Freundin musste aufgrund von Altersschwäche eingeschläfert werden. Für Werner war klar, dass ein Pferd alleine auf Dauer vereinsamen würde. So kontaktierte er uns und bat um Hilfe. Der grosse Tollpatsch wurde problemlos in unsere Herde integriert und fand sehr schnell Anschluss. Theo ist der Riese und der Ruhepol in unserer Herde. Und so groß wie Theo ist, so groß ist auch mindestens sein Herz.

Canela

Canela kam zusammen mit Sol im April 2021 aus privater Haltung zu uns. Auch sie hat in ihren jungen Jahren bereits einiges hinter sich und geniesst nun das neue Hofleben.

Luna

Unsere Luna kam zusammen mit Santi im September 2018 zu uns. Wir übernahmen sie von dem nahgelegenen Tierpark, wo sie im Streichelzoo standen. Die beiden sind seit jeher zusammen und quasi unzertrennelich. Sie geniesst vor allem lange Streichel- und Putzeinheiten und hat ein sehr ruhiges und freundliches Wesen.

Santi

Santi kam mit Luna im September 2018 aus dem nahegelegenen Tierpark zu uns, wo sie beide im Streichelzoo waren. Unser Mini-Shetti ist ein kleiner, selbstbewusster Spinner und fühlt sich gerne wie ein grosses Pferd. Er liebt es sich überall zu wälzen und es gibt kaum Tage, wo man ihn komplett weiss sieht.

Sol

Der kleine Hengst kam zusammen mit Canela im April 2021 aus privater Haltung zu uns. Sie standen bisher zusammen mit einem Esel und haben selten soviel Pferdefreunde wie hier auf der Finca zu Gesicht bekommen. Die beiden sind unsere neuesten Zugänge. Für seine jungen Jahre zeigt er typisch viel Temperament und ist ein sehr neugieriges Pony.

Ron

Ron ist der Bruder von Maya. Die beiden sind seit Welpenalter (November 2011) bei uns auf dem Hof. Ron ist ebenfalls wie Maya ein fester Bestandteil des Hofrudels geworden. Vor ein paar Jahren sollte Ron auf der Insel vermittelt werden doch es dauerte keine 24 Stunden und er nutzte die erste Gelegenheit, zurück zur Finca zu finden. Leider wurde Ron 2019 von einem Pferd getreten. Durch verletzte Nerven waren seiner Hinterläufe komplett gelähmt. Er konnte nur die Vorderbeine aufrichten und sich kaum bewegen. Doch er kämpfte und wurde wieder fitter. Maya war immer an seiner Seite, leckte seine Wunden, ließ ihn fressen und kuschelte sich an ihn. Ron bekam Physio-Therapie und tägliche Verbandswechsel. Und so war es eines Tages so weit, dass er uns wieder stehend begrüßte und das Laufen neu lernen konnte. Rons zeitintensive Behandlung und Betreuung konnten wir nur gewährleisten, da wir ganz tolle Unterstützung durch Conny hatten. Danke!

Teddy

Unser Teddy wurde im Mai 2013 geboren. Er stammt aus einem ungeplanten Wurf, den wir zusammen mit seinen Geschwistern aufnahmen, während wir die Mutter gleichzeitig kastrieren ließen. Der liebevolle Bardino-Mix hat sich im Laufe der Jahre fest in unsere Herzen geschlichen und ist zu einem echten Hofhund geworden. Als Rudelchef behält er seine Kumpels stets im Auge und freut sich, wenn er als Erster sein Futter bekommt. Trotz eines Autounfalls im Jahr 2017, der zu einer leichten Deformierung seines Kopfes führte, hat Teddy sich bestens erholt. Dieser äußere Makel beeinträchtigt sein liebenswertes Wesen in keiner Weise. Teddy genießt Spaziergänge, erkundet gerne die Umgebung und nach all den Jahren fühlt er sich einfach hier zu Hause.

Alma

Alma kam 2023 auf den Hof. Sie wurde trächtig in einem Tierheim im Norden der Insel abgegeben und brachte dort im Zwinger ihre Jungen zur Welt. Sie muss wohl einiges durchgemacht haben und arbeitet daran Vertrauen zu Menschen zu fassen.

Nala

Nala kam 2023 von einem anderen Tierschutz-Verein auf Fuerteventura zu uns, weil sie dort zu viel „Wirbel“ verursachte. Gegenüber anderen Hunden kann sie ein dominantes Verhalten zeigen, hat sich aber in unser Rudel gut eingefügt. Sie ist bei allen Besuchern auf dem Hof der Liebling und liebt Ausflüge mit netten Menschen. Sie würde sich über eine Adoption und ein neues Zuhause riesig freuen.

Maya

Maya, Rons Schwester, ist seit ihrem Welpenalter (November 2011) bei uns auf dem Hof. Ursprünglich ausgesetzt vor der Perrera, fanden die Geschwister über Umwege zu uns. Während ihre Geschwister ein neues Zuhause fanden, wurden Ron und Maya übersehen und schließlich vergessen – jedoch nicht von uns, denn wir wurden zu ihrem liebevollen Zuhause! Die kleine Bardino-Mischlingshündin genießt jede Streicheleinheit.Sie zeigt sich ruhig und sanft, behält aber ihre männlichen Rudelkollegen stets im Blick.

Tag der offenen Tür 2024